Warum stellt man .....LeistungskatalogTorwart LinksHandball + Trainings Links + VideosPresse/ GoaliefragenFotosKontaktImpressum
HandballTorwartschule.de
Goaliefragen an Max Weinhold/ Andreas Thiel

Goaliefragen; (oder was ich schon immer mal von einem Torwart wissen wollte?) diesmal gerichtet an: Max Weinhold, Hockey Olympiasieger 2008 in Peking!!

 

  1. Was waren deine größten sportlichen Erfolge (auf die größten sportlichen Niederlagen verzichten wir!)

Olympia Gold in Peking 2008; Champions Trophysieger 2007; Hallenhockeywelt- & Europameister 2007/2006; Halleneuropacupsieger 2004; Deutscher Hallenhockeymeister 2003 + 2006;

 

  1. Wie bist Du darauf gekommen die „wichtigste Position im Hockey“ zu besetzen?

In unserer Kindermannschaft hatten wir immer gelost wer ins Tor geht. Als ich mich da gut angestellt hatte und wir eh einen festen Torwart brauchten, hab ich mich entschieden den Job ganz zu machen. Nicht unbedingt ein Fehler...

 

  1. Wer waren deine wichtigsten Bezugspersonen beim „Torwartspiel“ in deiner Karriere?

Klaus Holzmüller (mein Vereinstrainer in München); Stephan Kermas (Torwarttrainer in der Nationalmannschaft); mein Bruder Philipp (hat mir früher im Keller immer die Bälle um die Ohren geschossen); Nils Kowalzek (seiner Zeit der beste Hallenhockeytorwart der Welt)

 

  1. Wer sind oder waren deine Vorbilder?

Vorbilder hatte ich nie so wirklich, allerdings gab es ein welche, bei denen ich mir hier und da was abgeschaut habe ( in der Jugend Tim Jessulat (spielt inzwischen bei Alster Hamburg) später dann Nils Kowalzek und Clemens Arnold (beide Nationalmannschaft).

 

  1. Wie ist das Gefühl zu beschreiben, wenn du einen wichtigen Ball gehalten hast?

Ein großes Gefühl der Befriedigung macht sich breit.

 

  1. Wie ist das Gefühl zu beschreiben, wenn du einen spielentscheidenden Ball gehalten hast?

          Alle Dämme brechen, man will überall gleichzeitig sein, pure Ekstase  

          (Halbfinale  bei Olympia, Siebenmeterschießen gegen Holland, 3von 6 gehalten,  

          unter anderem auch den entscheidenden von Taeke Taekema = Finaleinzug

 

  1. Schaust Du den Spieler nach einen gehaltenen Ball noch mal tief in die Augen, um Ihn zu zeigen wie stark Du bist? (Geht das trotz Maske?) oder wie zeigst Du es?

In die Augen schaue ich meistens nur vor einem Siebenmeter (geht auch mit Maske, sieht noch eindringlicher aus), nach einem gehaltenen Ball gibt es, je nach Wichtigkeit und Parade, mal eine Jubelpose, ansonsten ist pure Gelassenheit angesagt.

 

  1. Wenn Mannschaften zum Fußball gewählt werden, wirst/ wurdest du auch immer erst am Schluß gewählt?

           Ganz im Gegenteil, ich bin ballverrückt und daher in jeder Ballsportart zu Hause.

 

  1. Gibt es eine Position im Hockey auf der Du es genauso weit gebracht hättest wie im Tor?

          Sehe mich nach meiner Torwartkarriere zwar klar im Sturm (hab eine absolute 

          Knipsermentalität ;) ),  aber soweit hätte ich es dann wohl doch nicht    

           gebracht. Hab mich schon richtig entschieden

 

  1. Hast du ganz bewusst an deiner Ausstrahlung gearbeitet und wenn ja, wie hast Du das gemacht?

          Ausstrahlung geht einher mit Selbstbewusstsein und Selbstbewusstsein   

          entwickelt sich durch gute Leistung =  also, viel Spaß beim Training..…

 

  1. Tun gehaltene Bälle eigentlich weh?

Kommt darauf an, wenn man was dafür tun musste den Ball zu halten eigentlich nicht, wenn man allerdings „abgeschossen“ wird, meistens schon. Aber man gewöhnt sich an alles.

 

  1. Was kann ich Tun, um mich vor Kopftreffern zu schützen?

Schnell reagieren. Wobei der Helm so gut schütz, dass man auch ruhig mal einen auf die Birne gebraten bekommen kann.

 

  1. Gegen welche Spieler/innen hast du am liebsten gespielt und wen mochtest du am wenigsten? Und nenne Gründe?

           Pauschal würde ich sagen, dass ich gerne gegen die Australier spiele, da die 

           Jungs richtig brennen und mir die Mentalität gefällt.

              Nicht so gerne spiele ich gegen Holland. Gründe werden nicht genannt...

 

  1. Hattest Du Schwächen und wie bist die diese losgeworden?

Bei mir war es immer meine Faulheit. Losgeworden bin ich die, weil ich verstanden habe, dass jedes zusätzliche Training, um das angestrebte Ziel zu erreichen, sich mehr als lohnt.

 

  1. Was möchtest Du am wenigsten sehen oder hören, wenn Du ein Tor kassiert hast?

Mitspieler die ihre Augenverdrehen oder den Kopfschütteln

 

  1. An was denkst Du, wenn Du einen scheinbar Haltbaren kassiert hast?

„Wo ist der nächste Baum den ich umhacken kann!!!“

 

  1. Wie oder womit verdrängst du die vielen Negativerlebnisse (Tore) im Spiel?

Abhaken. Wichtig ist nicht, dass du jeden Ball erwischst, wichtig ist nur, die Entscheidenden zu halten.

 

  1. Was nervt dich am meisten im Training?

Wenn wir vor dem Training nicht Fußball spielen. Warmlaufen.

 

  1. Von welchen Trainern hast Du am meisten profitiert?

Siehe Frage Nr. 3; Markus Weise (Nationalmannschaft), sowie Torsten Althof (mein damaliger U 16 Nationalmannschaftstrainer und Entdecker)

 

  1. In welchen Alter hast Du begonnen mit Schussbildern (Videos, Strichlisten) zu arbeiten?

Seit der U16. Allerdings nie regelmäßig. Kommt immer auf den Gegner an.

 

  1. Was wird nach deiner Meinung im Torwarttraining noch viel zu wenig berücksichtigt?

Koordination; Gleichgewichtsschulung.

 

  1. Wer sind aus deiner sicht im Moment die Besten Torhüter?

Es gibt viele Gute...

 

  1. Welches Erlebnis hat Dich an den Olympischen Spielen in Peking (außerhalb des Hockeys) am meisten fasziniert?

Die Eröffnungsfeier. Aber auch der Zusammenhalt der Deutschen Delegation und ganz speziell die Verbundenheit zwischen den Mannschaftssportarten.

 

  1. Wer wird Deutscher Hockey Meister 2008/2009?

Ich hoffe Rot- Weiß Köln (mein Verein)

 

  1. Welchen Tipp kannst Du Jugendtorhütern mit auf den Weg geben?

Bei allem Ehrgeiz, nie den Spaß aus den Augen verlieren...

 

 

 

Lieber Max, Danke für die Beantwortung meiner Fragen und weiterhin viel Erfolg und Gesundheit in der Zukunft!

22 Goaliefragen; (oder was ich schon immer mal von einem Torwart wissen wollte?) diesmal gerichtet an: Andreas Thiel (Bundestorwarttrainer Handball) und auch von allen „ der Hexer“ genannt!

 

  1. Was waren deine größten sportlichen Erfolge? (auf die größten sportlichen Niederlagen verzichten wir!)?

Deutscher Meister mit dem VfL Gummersbach  82,83,85,88,91; Pokalsieger VfL 82,83,85; EC Landesmeister 83, IHF-Cup 82 mit dem VfL, EC Pokalsieger 2001 mit SG Flensburg (ich habe sogar noch 10 min gespielt und mich nicht blamiert), Olympiasilber 84 in LA, 4.Platz WM 95, 2 Weltauswahlspiele (war toll), Nichtabstieg mit Dormagen 99/00( im Grunde waren wir nicht wettbewerbsfähig) und Bronze bei den European Masters 2003!, der EM für alte Männer.

 

  1. Wie bist Du darauf gekommen die „wichtigste Position im Handball“ zu besetzen?

„Ich habe mit 10 Jahren im Fußballtor angefangen (Anmerkung der Red: ich auch!) und bin dann nach einem Umzug der Familie von Mannheim nach Aachen 1973 über eine Schul AG zum Handball gekommen und bei einer Sichtung „entdeckt“ worden und bei der Position geblieben.“

 

  1. Wer waren deine wichtigsten Bezugspersonen beim „Torwartspiel“ in deiner Karriere? 

„Petre Ivanescu (hat mich schon sehr früh in Gummersbach spielen lassen), Rudi Rauer (mein väterlicher TW-Kollege in den ersten 3 VfL-Jahren), Heiner Brand, Simon Schobel und Michael Biegler (die das beste TW-Training gemacht haben) und Vlado Stenzel, mich zu dem gemacht hat was ich geworden bin!“

 

  1. Wer sind oder waren deine Vorbilder? 

Abas Arslanagic (falls den noch jemand kennt, TW der Olympiasiegermannschaft Jugoslawien 72, in Schnelligkeit und Technik seiner Zeit weit voraus); auch Wieland Schmidt habe ich immer sehr bewundert, meiner Meinung der beste deutsche TW aller Zeiten“

 

  1. Wie ist das Gefühl zu beschreiben, wenn du einen wichtigen Ball gehalten hast?

„Das ist die Aufgabe eines Torwartes und die Erfüllung einer Aufgabe führt zu tiefer Zufriedenheit.“

 

  1. Wie ist das Gefühl zu beschreiben, wenn du einen spielentscheidenden Ball gehalten hast? 

„Es gibt im gesamten Sport nichts "Geileres" als in der letzten Minute den
spielentscheidenden Gegenstoß abzuwehren.“

 

  1. Schaust Du den Spieler nach einen gehaltenen Ball noch mal tief in die Augen, um Ihn zu zeigen wie stark Du bist? 

„Mit zunehmender Erfahrung habe ich das gelassen, Provokationen können sich auch rächen, Demonstration von Gleichmut und Gelassenheit wirkt souveräner.“

 

  1. Wenn Mannschaften zum Fußball gewählt werden, wirst/ wurdest du auch immer erst am Schluß gewählt? 

„Natürlich nicht, ich bin der "Meister des ruhenden Balles". (Anmerkung der Red: lol)

 

  1. Gibt es eine Position im Handball auf der Du es genauso weit gebracht hättest wie im Tor? 

„Keine, im Tor war ich schon gut aufgehoben.“

 

  1. Hast du ganz bewusst an deiner Ausstrahlung gearbeitet und wenn ja, wie hast Du das gemacht? 

„An der Ausstrahlung habe ich nicht bewusst gearbeitet, die kommt mit vielen gehaltenen Bällen von ganz allein.“

 

  1. Tun gehaltene Bälle eigentlich weh? 

„Nicht wirklich, wenn es richtig "brennt" weißt Du schließlich Du hast den Ball gehalten.“

 

  1. Was kann ich Tun, um mich vor Kopftreffern zu schützen? 

„Nichts, das ist nun einmal Teil des Jobs und ein immer vorhandenes Risiko, im Übrigen: siehe Antwort 11“

 

  1. Gegen welche Spieler/innen hast du am liebsten gespielt und wen mochtest du am wenigsten? Und nenne Gründe? 

„J. Klempel konnte ich gut "lesen", M. Schwalb nicht, auch mit dänischen oder jugoslawischen Außenspielern wie N. Jacobsen und M. Isakovic hatte ich immer große Probleme.“

 

  1. Hattest Du Schwächen und wie bist die diese losgeworden? 

„Von Außen wurde ich erst brauchbar, als ich die 35 überschritten hatte. Ich wurde faul und habe mich nicht mehr viel bewegt. So lange wie möglich stehen und erst spät bewegen ist also das Mittel der Wahl bei der Abwehr der Würfe von der Außenposition.“

 

  1. Was möchtest Du am wenigsten sehen oder hören, wenn Du ein Tor kassiert hast? 

„Traineranweisungen, wie ich den Ball hätte halten können!!!“

 

  1. Was nervt dich am meisten im Training?

„Ich habe es immer gehasst, erst nur 30 Minuten  rumstehen zu müssen und dann  eiskalt zum Halten von Gegenstößen abkommandiert zu werden.“

 

  1. Von welchen Trainern hast Du am meisten profitiert? 

"Petre Ivanescu und Heiner Brand"

 

  1. In welchen Alter hast Du begonnen mit Schussbildern (Videos, Strichlisten) zu arbeiten? 

„Mit 19 Jahren beim VfL Gummersbach, so wichtig sind sie aber nicht, ich habe auch richtig gute Spiele gemacht, ohne genaue Vorinfo, entscheidend ist Schnelligkeit  und ein guter Riecher.“

 

  1. Was wird nach deiner Meinung im Torwarttraining noch viel zu wenig berücksichtigt? 

„Spezifische Koordination, und Schulung des "Kampfgeistes", man sollte Torhütern beibringen, dass es keinen unhaltbaren Ball gibt, wenn ich richtig "Gas" gebe kann ich fast jede Herausforderung bewältigen!“

 

  1. Wer sind aus deiner sicht im Moment die Besten Torhüter im Handball?

„Kann ich im Moment nicht sagen, das ändert sich eh ständig!“

 

  1. Auf welches Ereignis/ Spiel bei dem Du dabei gewesen hättest du gerne verzichtet! 

„Auf das Spiel um Platz 7 gegen Dänemark bei der B-WM 89 in  

Frankreich.“

 

  1. Welchen Tipp kannst Du Jugendtorhütern mit auf den Weg geben?

„Habt Spaß an der Aufgabe, in keinem Sportspiel ist der TW für den Erfolg der Mannschaft so wichtig wie im Hallenhandball.“

 

 

Lieber Andy, vielen Dank für die Beantwortung meiner Fragen!

Goaliefragen an Jogi Bitter/ Henning Fritz
Goaliefragen an Max Weinhold/ Andreas Thiel
Goaliefragen an Katja Kraus/ Peter Genzel
Archiv:Goaliefragen:Krause/ Barda/ HeiƟ
Torwartpresse
Warum stellt man .....LeistungskatalogTorwart LinksHandball + Trainings Links + VideosPresse/ GoaliefragenFotosKontaktImpressum
Warum eigentlich Torwarttraining?